Startseite

 

Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie mit unserem Verein und unseren Zielen bekannt machen! Sie finden hier außerdem eine Liste der aktuellen Ereignisse und eine Bildergalerie von diesen. Mit einer Linkliste wollen wir Ihnen auch neue Gebiete zum Stöbern erschließen! Viel Spaß bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite!


Unsere nächste Sonderausstellung im Heimat- und Torfmuseum, Rathausstr. 3, 2. Stock, vom 21. Mai bis 10. September 2017, jeweils am Sonntag von 10 - 12 Uhr:

Spinn, spinn, Spinnerin...

Dieses alte Volkslied war Namensgeber für die Ausstellung, die  die verschiedenen Gerätschaften dieses Handwerks zeigen, mit dem aus Wolle oder Flachs zu  Fäden verarbeitet werden.In den Öffnungszeiten des Museums zeigen Frauen, die sich diesem fast vergessenen Handwerk neu verschrieben haben, die Kunst des Spinnens.

Eintritt frei, Zugang barrierefrei


Einladung zur Tagesfahrt nach Donauwörth
am Samstag, 24. Juni 2017

Der Ausflug im 1. Halbjahr 2017 führt nach Donauwörth, ehemals eine Freie Reichsstadt. Sie wurde erstmals bekannt durch Ludwig den Strengen, der seinen Sitz auf einer nicht mehr existierenden Burg hatte. Ein anderes historisches Ereignis im Jahr 1606 war eine katholische Prozession durch die Stadt, die die überwiegend protestantische Bevölkerung zu Prügeleien verleitete. Diese Auseinandersetzung wiederholte sich ein Jahr später und führte zur Reichsacht, die über Donauwörth verhängt wurde. Der bayerische Herzog Maximilian I. sollte sie vollstrecken. Er zog mit einer gewaltigen Streitmacht vor die Stadt und forderte hohe Strafgelder. Als die Bürger diese nicht zahlen konnten, verleibte er die Stadt seinem Herzogtum ein.

Treffpunkt 7.15 Uhr - Abfahrt: 7.30 Uhr am Parkplatz beim Postamt Gröbenzell,  Rückkehr gegen 19.15 Uhr

Es finden folgende Führungen statt:
10 Uhr: Stadtführung Donauwörth durch das Donauwörther Fremdenverkehrsamt; Dauer ca. 1½ bis 2 Stunden
14 Uhr: Führung durch das Käthe-Kruse-Puppenmuseum; Dauer ca. 1 Stunde

Etwa 12.30 Uhr Mittagessen im Gasthaus „Goldener Hirsch"

Im Unkostenpreis für Mitglieder: 24.-- € sind enthalten die Busfahrt, Eintritt und Führungen sowie eine Brotzeit. Gäste sind herzlich willkommen  (Unkostenbeitrag: 27.--€). Um verbindliche Anmeldung bis spätestens 12. Juni 2017 unter der Tel: 08142 / 60363 oder per Mail unter wird gebeten.
Leitung und Organisation: Georg und Michaela Hofmann


Im Volk-Verlag München erschienen, von den Gröbenhütern herausgegeben und im Heimat- und Torfmuseum sowie im Buchhandel erhältlich ist das Buch von Kurt Lehnstaedt:

Gröbenzell in den Jahren 1933 bis 1945. Die fünfteilige Siedlung im Nationalsozialismus.

296 Seiten, € 29.90 

 

In München hatte die NSDAP nach Jahren der Stagnation und innerer Querelen in der Kommunalwahl 1929 wieder Tritt gefasst. Bei der Gründungsversammlung der NSDAP-Ortsgruppe in der Gröbenzeller Bahnhofwirtschaft im selben Jahr mussten die Hakenkreuzler allerdings noch "Überzeugungsarbeit" der besonderen Art leisten: Weil keiner der Anwesenden freiwillig der Partei beitreten wollte, wurden sie handgreiflich und zwangen einige Arbeiter förmlich, sich aufnehmen zu lassen. Einem jungen Mann rissen sie beinahe die Jacke vom Leib und zerrten ihn mit Gewalt ins Nebenzimmer, um die "Aufnahme" zu vollziehen. Schon ein  Jahr später sollte sich Gröbenzell zur Hochburg der NSDAP im Brucker Land entwickelt haben.

Die Gründungsversammlung ist Ausgangspunkt für dieses Buch, das den Aufstieg der Nationalsozialisten am Beispiel Gröbenzell darstellt: Es schildert das Wachsen der Ortsgruppe, die Zeit der Machtübernahme, die Gleichschaltung der Vereine, die Verfolgung von Gegnern, die Praxis der Rassenpolitik - und schließlich die Befreiung durch die Amerikaner am 29. April 1945.


Neuauflage des Bildbandes „Bilder aus dem Alten Gröbenzell"

Auf 250 Seiten vermitteln rund 350 Bilder einen Einblick in die frühen Tage der Siedlung Gröbenzell. Es handelt sich dabei um bisher weitgehend unveröffentlichtes Bildmaterial aus Privatbesitz bzw. aus den Beständen nicht ortsansässiger Postkartensammler.
Der Bildband kostet EUR 48,50 und ist in der Buchhandlung „litera" Puchheimer Str. 15c und im Museum Rathausstraße 3 (jeweils zu den Öffnungszeiten Sonntag 10-12 Uhr) erhältlich. Als wertvolles Zeitdokument ganz speziell auf Gröbenzell bezogen bietet sich hier ein sinnvolles Geschenk für die Jugend, für Gröbenzeller, die heute anderswo wohnen und natürlich für jeden, der in Gröbenzell zu Hause ist. KHF

Informationen

Aktuelles Termine & Neuigkeiten finden Sie hier!

Erbauer der Russenbrücke

Die 1. Chronik von Gröbenzell

Gröbenzell und die Eisenbahnstrecke München - Augsburg

Debatte um den Neubau des Gröbenzeller Rathauses


Weitere Webseiten der Gröbenhüter

Heimat- und Torfmuseum Gröbenzell

 

Gröbenzeller Heimatlied   ( Abspielen )

•1.  Dort a Häuserl, da a Häuserl, drauß im Moos steht aa no oans,
oans herentn und oans drentn, dort a groß und da a kloans.
Wie die Stern am Himmel weit liegt mein Dörflein hingestreut.

Jedes Vogerl hat sein Nesterl gern,
da kannst as lustig pfeifn hörn,
drum sing i aa mei Lied so hell:
Ja grüaß di Gott, mein Gröbenzell,
ja grüaß di Gott, mein Gröbenzell.

•2.  Hör den Schnellzug, wie er rattert auf dem Damme mit Getos,
und die Fremden aus dem Zuge schaun voll Mitleid in das Moos.
Fahrt´s nur zu, ob fern, ob nah, i bleib bei meinem Hütterl da!

Jedes Vogerl hat sein Nesterl gern,...

•3.  Bei den Stauden zupfen Goaß´n, und dort jauchzt der Hüterbua,
´s Gänselieserl treibt die Ganserl trällernd auf die Gröben zua.
In dem Schilf die Moosgrill´n schreit, sonst nur Ruhe weit und breit.

Jedes Vogerl hat sein Nesterl gern,...

•4.  So war´s einst, als unser Dörflein Märchenstille noch umfing.
Jetzt ist´s aufgeblüht zur Zierde in der Großstadt Siedlungsring.
Ist auch vieles worden neu, alt blieb uns´re Heimattreu.

Jedes Vogerl hat sein Nesterl gern,...

•5.  Hörst du, wie der Kirche Glocken läuten über Moos und Ried,
wie dort aus der Schule Stuben klingt der Jugend frohes Lied!
Jedes singt bei seinem Heim glücklich mit des Liedes Reim:

Jedes Vogerl hat sein Nesterl gern,...